Der ultimative Routenplaner für Tesla’s – EV Trip Planner

Für Tesla Fahrzeuge gibt es schon viele Ladestationen in Europa und Nord-Amerika. Trotzdem unterscheiden sie sich in einfache Stationen bei denen der Ladevorgang lange dauert und Supercharge-Stationen in der die Volladung sehr schnell geht. Je nach dem wie viel Zeit man auf seinen Reisen für Essen oder Übernachtung hat, kann man die Ladezeiten mit einplanen. Oft klappt das ganz gut und man merkt kaum einen Unterschied zwischen Verbrennungsmotor oder Elektroauto auf seiner Reise.Trotzdem ist es ganz gut, wenn man einen Routenplaner hat der genau angeben kann wo Ladestationen mit welcher Kapazität sind.

Doch, wo findet man alle Ladestationen? Natürlich gibt es schon Routen-Planer die man für Elektroautos verwenden kann. Dort werden die verschiedenen Ladestationen angezeigt. Wir haben nun einen neu Routen-Planer – den EV Trip Planner – gefunden. Die Daten die im EV Trip Planner verwendet werden, werden von Tesla Fahrern zur Verfügung gestellt. Man kann sich einen Account anlegen und seine Tourendaten aus dem Tesla exportieren und in EV Trip Planner importieren. Dadurch wächst die Basis and Informationen sehr schnell. Wir haben Tesla darüber informiert das es diesen tollen Routenplaner gibt und es könnte in Zukunft sein, dass der EV Trip Planner seine Daten direkt von Tesla bekommt. Denn er ist wirklich sehr gut.

Nun wollen wir Ihnen diesen EV Trip Planner aber einmal vorstellen

Ruft man die Startseite des EV Trip Planner https://www.evtripplanner.com auf, so kann man zwischen zwei Kontinenten wählen bzw. erkennt der EV Trip Planner von alleine auf welchem Kontinent man sich befindet. In unserem Fall schaltet er automatisch auf Europa um. Der zweite Kontinent ist Nord-Amerika. Auf der Ladnkarte befinden sich verschiedene Buttons mit denen man verschiedene Funktionen aufrufen kann. Über den Button „Simple Console“ kann man ein normales Menü aufrufen mit dem man durch die Seiten steuern kann. Dort befinden sich verschiedene Seiten auf denen z.B. der EV Trip Planner vorgestellt wird, wie Apps besprochen werden oder man seine Tesla-Logfile hochladen kann. Auf einigen Seiten werden die Modelle von Tesla besprochen oder verschiedene Berechnungsmodelle vorgestellt.

Der entscheidende Menü-Punkt aber für die meisten Besucher ist „Route Energy Planner“. Auf dieser Seite kann man seine Route planen. Und das geht wirklich sehr leicht. Selbst Änderungen an den Routen können leicht ausgeführt werden. EV Trip Planner greift im Hintergrund auf Google Maps, MapQuest, Open Charge Map und NREL developers API zu.

Das Fenster ist in zwei Bereiche eingeteilt. In der linken Spalte kann man die Orte seiner Route eingeben. Darunter gibt man sein Tesla-Model an und kann verschiedene Parameter ändern. Auf der rechten Seite sieht man die Karte mit der geplanten Route sowie die Ladestationen am Weg. Darüber sind verschiedene Reiter. Für uns Europäer ist der Reiter „Settings“ wichtig. Denn dort kann man die Einheiten umstellen und den Radius der Ladestationen verändern. Stellen Sie dort das Unit System auf „Metric“ und Charger Radius auf z.B. 5 (5 km) ein. Man sieht sofort wie sich in der linken Spalte die Werte ändern. Aus Fahrenheit wird Celsius etc.

Nun stellt man im linken Fenster die Werte ein. Wir geben z.B. hinter A : Zürich ein und bei B : Venedig. Wir wählen das Tesla Model aus z.B. S P90D (19″ tires). Darunter ändern wird die Kabinentemperatur auf 22° und die Aussentemperatur auf -5°. Da wir mit zwei Mann und gepäck reisen wollen, geben wir bei Payload 200 kg an. Wind lassen wir bei 0. Da wir die Batterie immer nur auf 85 laden wollen (das spart Zeit) stellen wir Intial Charge auf 85 und lassen Buffer Charge bei 15.

Nun können wir die Route berechnen lassen

Durch einen Klick auf den blauen Button „Route Thru Superchargers“ fängt das System an die beste Route für einen Tesla auf dieser Strecke zu berechnen und zeigt sie im rechten Fenster an. In der Karten zeigt das System nun die Route mit Start und Ziel sowie einem Zwischenstopp in St. Moritz zum Aufladen an. Die Supercharge-Stationen werden auf der Karte per default in weiss angezeigt. Man sieht, es gibt auf diesem Weg derzeit Stationen in Zürich, Bad Ragaz, St. Moritz, dann bei Verona und in Venedig. Wird eine Supercharge-Statio

n auf der Route grün angezeigt, bedeutet das, dass man es mit diesem Fahrzeug bis hierher leicht schafft.

Auf der linken Seite werden Werte zu der berechneten Route angezeigt. Die zu fahrende Distanz, die Fahrzeit, die Ladezeit, die gesamte Routen-Zeit, die total verbrauchte Energie, Verbrauch pro gefahrenem Kilometer und die Höhendifferenz. Die Route kann auch noch als CSV-Datei herunter geladen werden. Es gibt Fahrassitenz-Systeme in die man dann diese Route einlesen kann und man über das Nvigationssystem geführt wird.

Die Route von Zürich nach Venedig über St. Moritz ist nun sehr einfach. Nehmen wir aber nun mal an, wir wollen auf dem Rückweg über Bozen und Meran und dann durch das Unterengadin fahren. Um das zu planen, kann man zu der Route einfach weitere Stationen eingeben. Dazu klickt man einfach auf das weisse Kreuz hinter dem blauen Button zur Berechnung der Route und ein weiteres Eingabefenster für einen Station erscheint. Dort gebe ich Meran ein und lass die Route neu berechnen. Sofort sieht man, dass eine komplet andere Route berechnet wird. St. Moritz wurde entfernt und die Route geht über die Autobahn nach Venedig.Das liegt daran, dass es auf der Strecke nach Meran keine Supercharge-Station gibt und wir „noch“ keine andere Station ausgewählt haben.

Das will ich aber nicht, also füge ich einen Zwischenschritt mit St.Moritz ein. Man kann übrigens die Felder mit den Namen beliebig in der Reihenfolge ändern in dem man sie mit der Maus einfach an einen anderen Ort zieht. In der Legende, auf der Karte kann man übrigens, die normalen Ladestationen einblenden. Auch kann man Ladestationen auswählen und dann diese der Route hinzu fügen. So kann man seine Route beliebig anhand der Ladestationen ändern. Im rechten Fenster werden einem sofort die neuen Werte angezeigt. So kann man leicht planen irgendwo zu übernachten und dort zu laden.

Where the Tesla’s go?

In einer Übersicht wird in EV Trip Planner angezeigt wohin die Teslas fahren. Anhand der Zahlen und der Farben kann man sehen, wo die meisten Routen von Tesla-Fahrzeugen durchgehen. Sehr spannend.

About the Author

Gordian Hense
Gordian Hense, Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH) war lange Jahre in der Deutschen Automobilindustrie tätig und beschäftigt sich seit dem mit diesem Thema. Neben Fahrzeugen aller Art begeistern ihn auch die Themen Software, Internet, Online-Marketing, Politik, Wirtschaft und Gesundheit.

Be the first to comment on "Der ultimative Routenplaner für Tesla’s – EV Trip Planner"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Das Zeitlimit ist abgelaufen, bitte erneuern Sie das CAPTCHA.