Aktuelle News

Die volle Ladung für Genf

Der ABT e-Transporter mit komplettem Tuningpaket Das Palexpo-Gelände, auf dem vom 7. bis 17. März 2019 der Auto-Salon stattfindet, liegt nur einen großen Spaziergang vom Genfersee entfernt. Dessen Wasserstand wird vom Kraftwerk Barrage du Seujet reguliert, welches rund 21,1 Millionen kWh/Jahr erzeugt. Mit dieser Menge könnte man die Batterie des neuen ABT e-Transporters mehr als eine halbe Million Mal aufladen bzw. fast 3.000 Mal um die Erde fahren. Er wird auf der Automesse noch vor Produktionsbeginn erstmals in einer Tuningvariante präsentiert – und zwar am Stand 1244 in Halle 1….

Mehr lesen

Neuste Posts

Die volle Ladung für Genf

Der ABT e-Transporter mit komplettem Tuningpaket Das Palexpo-Gelände, auf dem vom 7. bis 17. März 2019 der Auto-Salon stattfindet, liegt nur einen großen Spaziergang vom Genfersee entfernt. Dessen Wasserstand wird vom Kraftwerk Barrage du Seujet reguliert, welches rund 21,1 Millionen kWh/Jahr erzeugt. Mit dieser Menge könnte man die Batterie des neuen ABT e-Transporters mehr als eine halbe Million Mal aufladen bzw. fast 3.000 Mal um die Erde fahren. Er wird auf der Automesse noch vor Produktionsbeginn erstmals in einer Tuningvariante präsentiert – und zwar am Stand 1244 in Halle 1….


Chargemap.com – weit mehr als eine Karte mit Ladestationen

Chargemap.com bietet eine Website und Apps für Android und Apple Smartphones um Ladestationen für Elektroautos zu finden. Benutzer von Elektroautos können über die Website und Apps nach Ladestationen suchen, in die Karte hinein-zoomen, auf eine Station klicken und detaillierte Informationen über die eingetragenen Ladestationen erfahren. Auch ein Routenplaner ist enthalten. Jede Ladestation mit Informationstafel Auf jeder Informationstafel einer Ladestation werden viele Informationen bereitgestellt. Unter anderem folgende: Reiter 1 Informationen Die genaue postalische Adresse der Ladestation Die Bewertung durch Nutzer Das Netzwerk (Provider) zu dem die Ladestation gehört Das Vertrauensniveau der…


Umwelt

Die volle Ladung für Genf

Der ABT e-Transporter mit komplettem Tuningpaket Das Palexpo-Gelände, auf dem vom 7. bis 17. März 2019 der Auto-Salon stattfindet, liegt nur einen großen Spaziergang vom Genfersee entfernt. Dessen Wasserstand wird vom Kraftwerk Barrage du Seujet reguliert, welches rund 21,1 Millionen kWh/Jahr erzeugt. Mit dieser Menge könnte man die Batterie des neuen ABT e-Transporters mehr als eine halbe Million Mal aufladen bzw. fast 3.000 Mal um die Erde fahren. Er wird auf der Automesse noch vor Produktionsbeginn erstmals in einer Tuningvariante präsentiert – und zwar am Stand 1244 in Halle 1….

Mehr lesen



Sport

Mit dem Elektro-Auto zum BVB-Heimspiel

Der BVB elektrisiert – nicht nur im, sondern auch vor dem Stadion. Ab sofort können Fans ihr E-Auto vor dem SIGNAL IDUNA PARK an der BVB-FanWelt laden. Geschäftsführer Carsten Cramer und Profi Manuel Akanji haben vier von insgesamt neun geplanten Ladestationen eröffnet. „Es ist an der Zeit, sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Das heißt also auch, verantwortungsbewusst mit Energie-Ressourcen umzugehen. Viele unserer Partner haben mittlerweile elektrisch betriebene Fahrzeuge. Da wir mit LichtBlick auch noch einen Ökostrom-Anbieter an unserer seiner Seite haben, ist das eine logische Konsequenz“, erklärt Carsten Cramer….

Mehr lesen



News about Mobility


carmart - News about MobilityCARMART berichtet seit dem Jahr 2003 ausführlich über Ereignisse, Neuheiten und Nachrichten aus dem Mobilitätsmarkt. Neben Neuvorstellungen, dem Markt und seinen Entwicklungen werden auch Erfahrungsberichte und Fahrberichte über Fahrzeuge aller Art veröffentlicht. Bei der Betrachtung des Marktes nehmen wir eher den Blick aus Sicht des Kunden, Verbrauchers und Betroffenem ein und legen auch Schwerpunkte auf wirtschaftliche und umweltbezogene Themen.


Die Mobilität mit Fahrspass und Umweltschutz zu vereinen, sollte das Ziel aller Beteiligten in diesem Markt sein. Der Mobilitätsmarkt unterliegt in diesen Jahren einem großen Wandel. Diese Veränderungen werden sich in Zukunft noch radikaler umsetzen. Der maßlose CO2 Ausstoß durch die Automobilindustrie kann nicht so weiter gehen. Alleine die Beschaffung der Rohstoffe aus fernen Ländern erzeugt den größten Teil der Umweltverschmutzung. Die Elektromobilität und das autonome Fahren sowie künstliche Intelligenz werden seinen Einfluß auf Produkte, Unternehmen und Märkte zeigen. Von einem "weiter so" kann nur in Entwicklungsländern noch die Rede sein.


Die Stückkostendegression wird den Markt entscheiden. Deshalb werden Elektroautos aus China das Maß aller Dinge werden. Auch wenn manche heute meinen, sie werden nie ein Elektroauto fahren, werden sie spätestens bei der nächsten Kaufentscheidung und Preisunterschieden von ein paar 10'000 CHF oder Euro anders denken. Eine Abschottung der Märkte ist nicht sinnvoll und schützt jeweils nur kurzfristig. Der spätere "Impact" würde danach um so heftiger werden. Ein Ausweg für westliche Unternehmen und den Markt kann man nur in Mobilitätslösungen mit modernster Technologie sehen. Zum Beispiel in selbstfahrenden Elektrofahrzeugen "on Demand" - heute Ride-Hailing genannt. Sie würden nicht nur die Umwelt sondern auch den massiven Straßenbau und die Verstopfung unsere Städte entlasten. Die Zukunft wird also mehr als spannend und gerne berichten wir für Sie darüber. Neutral, kritisch und aus einem breiten Blickwinkel.