• Home
  • Formel 1 Ergebnisse Spanien GP Juni 2023
2023 Spanish Grand Prix Sunday

Formel 1 Ergebnisse Spanien GP Juni 2023

Das Alfa Romeo F1 Team KICK holte beim Grossen Preis von Spanien zwei wertvolle Punkte, da Zhou Guanyu in Barcelona ein fehlerfreies Rennen fuhr. Der chinesische Fahrer machte beim Start einen Sprung nach vorne und setzte sich während seines ersten Stints in die Top Ten. Dank einer guten Strategie reagierte das Team auf die sich entwickelnde Situation auf der Strecke, was am Ende des Nachmittags dazu führte, dass Zhou die Ziellinie als Zehnter überquerte – und nach einer Strafe gegen Yuki Tsunoda sofort auf Platz neun vorrückte.

Das Rennen von Valtteri Bottas wurde gleich zu Beginn beeinträchtigt, da ein Schaden am Boden seines C43 durch Trümmerteile die Leistung seines Autos stark beeinträchtigte. In einem Rennen ohne gelbe Flaggen, Zwischenfälle auf der Strecke oder Ausfälle hatte Valtteri, der als 16. gestartet war, keine Chance, in die Punkte zu fahren. In der Mitte des Rennens lag der Finne einige Runden lang hinter Zhou, bis er schliesslich das Spiel des Teams spielte und seinen Teamkollegen von hinten bediente, bevor er als 19. ins Ziel kam.

Mit den zwei gewonnenen Punkten zieht das Team mit Haas gleich und rückt näher an die Konkurrenten vor ihm heran.

Alessandro Alunni Bravi, Repräsentant des Teams:

„Heute haben wir gezeigt, dass wir bereit sind, um jede einzelne Runde, jede einzelne Zehntelsekunde auf der Strecke zu kämpfen. Wir haben gezeigt, dass wir mit Entschlossenheit und als Team zusammenarbeiten und das Ergebnis erzielen können, das wir alle und unsere Fahrer verdient haben. Das Feld ist sehr eng beieinander, das haben wir heute gesehen: Es kommt auf jede Tausendstelsekunde an, also müssen wir aggressiv sein und eine ergebnisorientierte Mentalität haben. Wir hatten einen harten Kampf auf der Strecke mit den Haas, den Alpines und den AlphaTauris, und daraus mit Punkten hervorzugehen ist ein sehr positives Ergebnis. Zhou ist sehr gut gefahren, hat jede Runde gepusht und mit dem Team daran gearbeitet, seine Leistung zu verbessern. Er macht gute Fortschritte: Vor allem nach einem schwierigen Wochenende in Monaco hat er gezeigt, dass er mit Selbstvertrauen zurückkommen kann, und die Punkte, die er geholt hat, sind eine gute Belohnung. Valtteri erlebte einen schwierigen Samstag, und heute erlitt er einen Schaden an seinem Auto, der jede Hoffnung auf ein Comeback zunichte machte. In Montreal wird er stärker zurückkommen. Wir hatten als Team ein starkes Rennen, mit den richtigen Strategieentscheidungen an der Boxenmauer und einer guten Umsetzung. Das Team hat wirklich hart gearbeitet, und wir sind dankbar für ihren Einsatz: Die letzten Wochen waren nicht einfach, aber wir wussten, dass wir zurückkommen würden. Wir kämpfen weiter, zusammen mit unseren Partnern von Ferrari, die uns zu dem heutigen Ergebnis verholfen haben. Wir hatten das ganze Wochenende über eine vernünftige Pace, und wir haben bestätigt, dass die guten Dinge, die wir im Training gezeigt haben, kein Zufall waren. Wir haben gesehen, dass unser Renntempo besser ist als unser Qualifyingtempo. Das ist etwas, das wir als Priorität angehen werden, da wir vor Montreal einen weiteren Schritt nach vorne machen wollen. Wir haben jetzt keine Zeit, uns auszuruhen, sondern müssen jeden Tag an der Strecke und in Hinwil arbeiten, und wir haben volles Vertrauen in unsere Fähigkeit, das zu erreichen.“

Valtteri Bottas (Fahrzeug Nummer 77: Alfa Romeo F1 Team KICK C43 (Fahrgestell 02/Ferrari)

Rennergebnis: 11.

Schnellste Runde: 1:17,824 (Runde 19)

Reifen: New Soft (5 Runden) – New Hard (34 Runden) – New Hard (26 Runden)

„Er zeigte eine gute Pace, und das ist ermutigend für die nächsten Rennen, ein Beweis für die harte Arbeit, die das Team zu Hause in Hinwil und hier an der Strecke geleistet hat. Bei mir wurde der Boden beschädigt, wahrscheinlich durch Trümmerteile, die wir zu Beginn des Rennens aufgeschnappt hatten, und das hat uns einen großen Teil der Leistung gekostet: Infolgedessen fehlte mir heute einfach die Pace, ich war nicht in der Lage, mit jemandem zu kämpfen, und es war ein ziemlich langes Rennen für mich. Ich weiß, dass wir dieses Rennen hinter uns lassen können und schnell wieder auf den richtigen Weg kommen, bevor es in zwei Wochen nach Montreal geht. Die Strecke wird wieder ganz anders sein, und hoffentlich liegt sie unserem Auto. Letztes Jahr hatten wir in Montreal ein gutes Rennen und erzielten ein sehr gutes Ergebnis für das Team: Hoffentlich können wir das wiederholen und unsere Serie fortsetzen.“

 

Zhou Guanyu (Startnummer 24): Alfa Romeo F1 Team KICK C43 (Chassis 01/Ferrari)

Rennergebnis: 9.

Schnellste Runde: 1:18,242 (Runde 50)

Reifen: New Soft (9 Runden) – New Hard (27 Runden) – New Hard (30 Runden)

„Ich habe den heutigen Tag wirklich genossen, es war ein gut durchgeführtes Rennen von meiner Seite aus: Ich denke, das waren zwei der besten Tage für mich in der Formel 1, was die Leistung angeht. Ich hatte eine gute erste Runde, und das war entscheidend, um uns die Möglichkeit zu geben, etwas aus diesem Rennen mitzunehmen: Unsere Pace war stark, obwohl es Zeiten gab, in denen wir mit unseren Reifen klug umgehen mussten. Ich wusste, dass ich den Druck auf die anderen aufrechterhalten musste, um ein Ergebnis zu erzielen, und als sich die Gelegenheit bot, habe ich versucht, sie zu einem Fehler zu zwingen. Am Ende wusste ich, dass ich das Tempo hatte, um Yuki [Tsunoda] zu überholen: Ich hatte DRS, ich ging mit einem halben Auto Vorsprung in die Kurve, aber ich bekam keinen Platz und hatte keine andere Wahl, als den Ausweg zu nehmen, um einen Kontakt zu vermeiden. Am Ende lief es gut und wir konnten zwei Punkte mit nach Hause nehmen, was ein gutes Ergebnis war.“

 

Pos No Driver Car Laps Time/Retired PTS
1 1 Max Verstappen Red Bull Racing Honda RBPT 66 1:27:57.940 26
2 44 Lewis Hamilton Mercedes 66 +24.090s 18
3 63 George Russell Mercedes 66 +32.389s 15
4 11 Sergio Perez Red Bull Racing Honda RBPT 66 +35.812s 12
5 55 Carlos Sainz Ferrari 66 +45.698s 10
6 18 Lance Stroll Aston Martin Aramco Mercedes 66 +63.320s 8
7 14 Fernando Alonso Aston Martin Aramco Mercedes 66 +64.127s 6
8 31 Esteban Ocon Alpine Renault 66 +69.242s 4
9 24 Zhou Guanyu Alfa Romeo Ferrari 66 +71.878s 2
10 10 Pierre Gasly Alpine Renault 66 +73.530s 1
11 16 Charles Leclerc Ferrari 66 +74.419s 0
12 22 Yuki Tsunoda AlphaTauri Honda RBPT 66 +75.416s 0
13 81 Oscar Piastri McLaren Mercedes 65 +1 lap 0
14 21 Nyck De Vries AlphaTauri Honda RBPT 65 +1 lap 0
15 27 Nico Hulkenberg Haas Ferrari 65 +1 lap 0
16 23 Alexander Albon Williams Mercedes 65 +1 lap 0
17 4 Lando Norris McLaren Mercedes 65 +1 lap 0
18 20 Kevin Magnussen Haas Ferrari 65 +1 lap 0
19 77 Valtteri Bottas Alfa Romeo Ferrari 65 +1 lap 0
20 2 Logan Sargeant Williams Mercedes 65 +1 lap 0

Hinweis: Verstappen erhielt einen zusätzlichen Punkt für die schnellste Rennrunde. Tsunoda erhielt eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe, weil er einen anderen Fahrer von der Strecke gedrängt hatte.

Ein Kommentar

Dein Kommentar