Tesla arbeitet an der Zukunft: Model S P100D als nächste Standortbestimmung

Ein Tesla geparkt an einer Super Charger Station auf einem Parkplatz in Lanarkshire, Scotland. © istock.com/maislam
Tesla arbeitet an der Zukunft: Model S P100D als nächste Standortbestimmung
Bitte bewerten!

Tesla beherrscht die Automobil-Schlagzeilen seit rund zwei Jahren. Und es sieht so aus, als würde sich daran so bald nichts ändern, denn mit dem neuesten Ableger des Model S werden erneut Rekorde in Angriff genommen.

Tesla charging stations are located throughout EU to accommodate owners of the electric car. © istock.com/JohnFScott

Tesla charging stations are located throughout EU to accommodate owners of the electric car. © istock.com/JohnFScott

Model 3 als Fundament für die Zukunft

Mit dem kürzlich veröffentlichten Software-Update 8.0 hat Tesla der Welt einmal mehr vor Augen geführt, wie die Zukunft des Autofahrens aussieht. Dass diese inzwischen mehrere Ebenen gleichzeitig umfasst, sollte niemanden überraschen. Denn neben den intelligenteren Autos scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis das Elektroauto tatsächlich die Führung übernimmt. Ein Szenario also, das vor wenigen Jahren noch von den meisten Experten belächelt wurde.

Davon profitiert auch die klassische Zuliefererbranche. Denn ob Lochblechhersteller wie RMIG, Audio-Spezialisten oder Polsterfirmen: Sie alle werden in Zukunft mit einer noch grösseren Nachfrage rechnen müssen. Von gefährdeten Arbeitsplätzen kann also nicht die Rede sein; ganz im Gegenteil, hat es fast den Anschein, als bereite sich das Auto momentan auf seine Wiedergeburt in der Moderne vor.

Eine Schlüsselrolle wird dabei das Model 3 einnehmen. Denn das dritte Modell des kalifornischen Autobauer soll mehr sein als nur eine weitere Variante: Das Model 3 soll das erste wirklich hochwertige Elektroauto sein, das gleichzeitig für Normalverdiener erschwinglich ist. Dementsprechend gross ist die geplante Auflage, noch grösser ist die Zahl der Vorbestellungen. Dass Teslas Aktienkurs am Tag der Präsentation des Model 3 um rund 10 Prozent stieg, ist daher nur konsequent.

Doch noch ist es nicht so weit – bis zur Auslieferung des ersten strassenfertigen Model 3 wird noch mindestens ein Jahr vergehen. Bis dahin können gutbetuchte Kunden mit dem neuesten Spross der Marke ihren Spass haben: Das Model S ist in der Motorvariante P100D nämlich seit Ende August erhältlich.

Palo Alto, CA, USA - February 15, 2015: Tesla Model S on display on Feb 15, 2015 in Palo Alto, CA. Tesla is an American company that designs, manufactures, and sells electric cars. Bild 2: © istock.com/Jag_cz

Tesla S © istock.com/Jag_cz

Model S P100D untermauert den Status Quo

Der Fokus von Auto-Fans und ernsthaften Kaufinteressenten liegt dabei natürlich zunächst auf den Beschleunigungswerten. Nicht zuletzt dank dieser ist das Model S schliesslich zum weltweiten Symbol von E-Geschwindigkeit geworden. Zahlreiche YouTube-Videos bestätigen das eindrucksvoll. Mit dem schnellsten Serienauto der Welt wird diese Geschichte jetzt auf die Spitze getrieben: In 2,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h – dieser Wert ist eigentlich eher aus dem professionellen Rennsport bekannt, doch dank Tesla ist er jetzt auch im Strassenverkehr Realität.

Gleichzeitig gibt Tesla die Reichweite des P100D mit 613 km an. Laut ersten Erfahrungsberichten ist diese Angabe bei moderater Fahrweise sogar erreichbar; bei normalem Reisetempo sind es immer noch rund 500 km. Für ein reines Elektroauto ein starker Wert, der jedoch erst der Anfang sein soll. Zusammen mit einem wachsenden Netz an Ladesäulen, deren Geschwindigkeit immer weiter steigt, dürfen Elektro-Enthusiasten also optimistisch in die Zukunft blicken.

Please follow and like us:

Weitere Artikel



Versteigerungen

Kommentar hinterlassen zu "Tesla arbeitet an der Zukunft: Model S P100D als nächste Standortbestimmung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Das Zeitlimit ist abgelaufen, bitte erneuern Sie das CAPTCHA.