Opel Corsa-e ab sofort für 34’990 CHF in der Schweiz bestellbar!

By Gordian Hense
Ople Corsa-e 2019Ople Corsa-e 2019

Schweizer Version „Edition“ mit 11 kW On-Board-Charger

Letzte Woche wurde der neue Opel Corsa-e nun auch in der Schweiz vorgestellt. Gerade mal eine Woche nachdem er die Weltöffentlichkeit in Frankfurt am Main erblickte. Wir berichteten. Mit 34’990 CHF in der „Edition“ Version beinhaltet der Schweizer Corsa-e die gleiche Ausstattung wie die Standard-Version ausserhalb der Schweiz, aber plus dem 11 kW On-Board-Charger. Noch dazu kann bis auf Weiteres die Flex-Prämie von 1’000 CHF abgezogen werden. So kostet die Basis-Version des Corsa-e für die Schweiz 33’990 CHF. Zum Vergleich – der Corsa-e kostet in Deutschland als Standardversion ohne 11 kW On-Board-Charger rund 33’500 CHF (29’900 Euro).

Version Corsa-e Elegance ab 36’990 CHF erhältlich

Auch bei der Ausstattungsvariante „Elegance“ kann bis auf Weiteres die Flex-Prämie von 1’000 CHF abgezogen werden. Für 35’990 CHF erhält der Corsa-e dann ECO-LED Scheinwerfer, 16-Zoll-Aluräder und ein volldigitales Cockpit zusätzlich zur Basisausstattung. Später könnte es noch eine Variante „Innovation“ geben, welche mehr Optionen beinhaltet. Derzeit muss man aber Optionen wie LED-Matrix-Licht, Advanced Parkassistent, 10″ HD-Display und Ledersitze extra ordern.

Samuel Duc, Antony Bailey, Lukas Hasselberg & Opel Corsa-e

Samuel Duc, Antony Bailey, Lukas Hasselberg & Opel Corsa-e

Opel Corsa-e ist ein Vorreiter

Der neue Opel Corsa ist in jeder Hinsicht ein Vorreiter. Das stellt die nächste Generation des Kleinwagen-Bestsellers nicht nur als nachhaltige Elektrovariante unter Beweis – das zeigt sie auch mit zahlreichen topmodernen Technologien und Assistenzsystemen sowie einem Infotainment-Angebot, das Kunden sonst nur aus höheren Fahrzeugklassen kennen. Mit dem neuen Corsa feiert das adaptive blendfreie IntelliLux LED® Matrix-Licht bei einem Volumenmodell im B-Segment Premiere. Dazu kommen zahlreiche kamera- und radarbasierte Assistenzsysteme, die für eine noch sicherere und entspanntere Fahrt sorgen. Last, but not least sind Corsa-Fahrer und ‑Passagiere stets bestens vernetzt und unterhalten. Auf Wunsch bietet der neue Corsa Infotainment-Systeme bis hin zum Multimedia Navi Pro mit 10 Zoll großem Farb-Touchscreen. Die Systeme sind Android Auto und Apple CarPlay kompatibel; und das passende Smartphone lässt sich kabellos per Wireless Charging-Vorrichtung aufladen.

Blendfreies IntelliLux LED® Matrix-Licht: Lichtrevolution für den Bestseller

Die Einführung des vielfach ausgezeichneten IntelliLux LED® Matrix-Lichts im neuen Opel Corsa stellt eine echte Lichtrevolution in diesem Segment dar. Denn damit hält die normalerweise lediglich aus teuren Premiumfahrzeugen bekannte Lichttechnologie nach der Kompakt- jetzt auch in der beliebten Kleinwagenklasse Einzug. Die intelligente IntelliLux LED®-Lichttechnologie begeistert bereits im Opel-Flaggschiff Insignia und im Bestseller Astra Kunden wie Tester: Sobald der Corsa die Stadtgrenze passiert, springen die Scheinwerfer des blendfreien IntelliLux LED® Matrix-Lichts in den Fernlichtmodus. Die insgesamt acht LED-Elemente werden von einer hochauflösenden Frontkamera der neuesten Generation gesteuert und passen dann den Lichtstrahl automatisch und kontinuierlich der jeweiligen Verkehrssituation und Umgebung an.

Entgegenkommende Personen werden nicht geblendet

Vorausfahrende sowie entgegenkommende Autos werden im Bedarfsfall vom Lichtkegel einfach „ausgeschnitten“. Damit ist der Blendeffekt gleich null und die Fahrer haben beste Sicht. Die wegweisende LED-Matrix-Technologie macht das Verkehrsgeschehen bei Dunkelheit so übersichtlicher und sicherer. Die Autofahrer können durch die optimale Ausleuchtung eventuelle Hindernisse oder Tiere die „entscheidende Sekunde“ früher sehen und entsprechend besser reagieren.

Opel goes Electric

Opel goes Electric

Mit Kamera und Radar: Hochmoderne Assistenzsysteme im neuen Corsa-e

Verkehrsschildassistent, Spurhalte-Assistent, Tote-Winkel-Warner

Zahlreiche hochmoderne Assistenzsysteme greifen auf kamera- oder auch auf radarbasierte Technologien zurück. Der Verkehrsschildassistent nutzt die neue Hightech-Frontkamera sowie, falls vorhanden, das Navigationssystem und erkennt nun noch mehr Informationen wie zum Beispiel dynamische LED-Anzeigen. Die Hinweise werden dann auf dem Display angezeigt. Corsa-Premiere hat der Spurhalte-Assistent: Bemerkt das System einen unbeabsichtigten Spurwechsel, weist es den Fahrer mit Blinksymbolen und einer kurzen, spürbaren Gegenlenkbewegung darauf hin. Der Tote-Winkel-Warner erkennt mit Ultraschallsensoren sich seitlich nähernde Fahrzeuge oder Hindernisse, die außerhalb des Blickfeldes des Corsa-Fahrers liegen. Im jeweiligen Außenspiegel leuchtet dann ein Warnsymbol auf.

Automatische Geschwindigkeits-Assistent & aktiven Spurhalte-Assistenten

Neu ist auch der automatische Geschwindigkeits-Assistent, der über die eingestellte Geschwindigkeit hinaus den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug sowie in Kombination mit dem aktiven Spurhalte-Assistenten das eigene Auto in der Mitte der Fahrspur hält. Dazu nutzt das System Kamera und Radarsensoren. Bremst der Vordermann ab, verlangsamt der Corsa-e ebenfalls das Tempo – gegebenenfalls bis zum Stillstand. Beschleunigt der Vordermann wieder, erhöht auch der Corsa-e die Geschwindigkeit, so dass der eingegebene Abstand beibehalten wird. Dabei überschreitet der Corsa-e aber nie die vorgewählte Geschwindigkeit. Eine solche Top-Technologie gab es bis vor kurzem erst bei Mittelklasselimousinen aufwärts.

Radarbasiertes automatisches Bremssystem & Müdigkeitserkennung

Darüber hinaus bietet der neue Corsa-e ein radarbasiertes automatisches Bremssystem (Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung sowie Fußgänger- und Radfahrererkennung). Es verringert die Fahrzeuggeschwindigkeit im Notfall um bis zu 50 km/h, um schwere Kollisionen zu vermeiden oder abzumildern. Abhängig von der Geschwindigkeit erkennt das System neben Autos und Fußgängern auch Fahr- und Motorräder. Der vorausschauende Bremsassistent sorgt zudem dafür, dass die Bremse schneller anspricht und schon ein geringer Druck auf das Bremspedal genügt, um stark abzubremsen.

Die Müdigkeitserkennung ermahnt den Fahrer zur Pause, falls dessen Fahrstil auf Übermüdung schließen lässt. Die dreistufige Warnung erfolgt per Anzeige im Fahrerinfodisplay sowie akustisch per Warnton. Darüber hinaus schlägt der „Kaffeepause-Alarm“ dem Fahrer nach zweistündiger Fahrt bei durchgängig mehr als 65 km/h Geschwindigkeit eine Pause vor.

Opel Corsa-e Innenraum

Opel Corsa-e Innenraum

Das Rangieren im Stadtverkehr erleichtern unterschiedliche Einparkhilfen:

  • Der Parkpilot am Heck verfügt über vier Ultraschallsensoren und warnt sowohl akustisch als auch visuell vor Hindernissen beim Rückwärts-Einparken.
  • Der Parkpilot für Front und Heck misst den Abstand zu möglichen Hindernissen mit acht Ultraschallsensoren. In Verbindung mit Toter-Winkel-Warner oder Flankenschutz kommen zwölf Sensoren zum Einsatz.
  • Als Corsa-Neuheit warnt künftig der sensorgesteuerte Flankenschutz[1] beim Rangieren unter 10 km/h davor, dass eine Fahrzeugseite ein Hindernis (Pfeiler, Wände etc.) streifen oder mit ihm kollidieren könnte und schützt so vor lästigen und teuren Schrammen. Zwölf Sensoren analysieren die unmittelbare Autoumgebung und warnen den Fahrer über den Infotainment-Bildschirm, falls sie eine drohende Kollision erkennen. Zur visuellen Information treten Warntöne, die umso schneller erfolgen, je näher das Fahrzeug dem Hindernis kommt.
  • Die Panorama-Rückfahrkamera komplettiert das Angebot an Einparkhilfen und vergrößert den Sichtwinkel nach hinten auf bis zu 180 Grad. Dadurch kann der Fahrer beispielsweise beim Rückwärts-Ausparken sehen, wenn sich Verkehrsteilnehmer von rechts oder links nähern.

Stets verbunden: Top-Multimedia-Infotainment für eine stressfreie Fahrt

Bestens vernetzt und unterhalten sind Corsa-Fahrer und -Passagiere mit dem neuen Infotainment-Angebot und der digitalen Instrumentenanzeige im Corsa-e. So stehen das Multimedia Radio und Multimedia Navi mit 7-Zoll-Farb-Touchscreen sowie das Top-of-the-Line-System Multimedia Navi Pro mit hochauflösendem 10-Zoll-Farb-Touchscreen zur Wahl. Die Monitore wurden für beste Lesbarkeit und maximalen Bedienkomfort höher als zuvor im Instrumententräger positioniert und sind stets zum Fahrer hin geneigt. Diese Anordnung trägt zu einem optimalen ergonomischen Bedienkomfort bei.

Die Apple CarPlay als auch Android Auto kompatiblen Multimedia-Systeme verfügen darüber hinaus über ein sieben Zoll großes Fahrerinfodisplay und integrierte Sprachsteuerung. Der Corsa-e bietet zudem den neuen Telematik-Service Opel Connect. Mit Funktionen wie Live-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen, direkter Verbindung zu Pannenhilfe und Notruf wird die Reise für Fahrer und Passagiere noch entspannter. Über die rote Taste ist Hilfe in Sekundenschnelle erreichbar. Werden die Gurtstraffer oder Airbags ausgelöst, setzt das System automatisch einen Notruf ab.

Kompatible Smartphones lassen sich auf Wunsch ganz einfach kabellos per Wireless Charging in der Mittelkonsole aufladen. Den Komfort schon vor Fahrtbeginn erhöht das schlüssellose Startsystem. Zum Start des Motors reicht ein Druck auf den Knopf im Instrumententräger.

Opel Infotainment-System

Opel Infotainment-System

[1] Zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar.

 

 

Teilen auf:

Weitere Artikel



Über den Autor

Gordian Hense
Gordian Hense, Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH) war lange Jahre in der Deutschen Automobilindustrie tätig und beschäftigt sich seit dem mit diesem Thema. Neben Fahrzeugen aller Art begeistern ihn auch die Themen Software, Internet, Online-Marketing, Politik, Wirtschaft und Gesundheit.