ALDI SÜD – ein Vorbild für alle!

ALDI SÜD nachhaltige EnergieALDI SÜD nachhaltige Energie
ALDI SÜD – ein Vorbild für alle!
Bitte bewerten!

Supermärkte haben meist grosse Hallen und damit auch sehr viel Fläche auf dem Dach zur Gewinnung von Solarenergie. Diese Energie kann für den Verbrauch in den Supermärkten genutzt werden und ein Überschuss bleibt um Kunden das Laden von Elektrofahrzeugen kostenlos zu ermöglichen. Das ist das vorbildliche Konzept für alle Unternehmen.

Energie effizient nutzen

Stromproduktion Fotovoltaikanlagen

Der Klimawandel gehört zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Für ALDI SÜD ist es daher von großer Bedeutung, Energie effizient zu nutzen und dadurch CO2 einzusparen und die Umwelt zu schonen.

In den Filialen von ALDI SÜD kontrollieren mehrere Stromzähler rund um die Uhr den Energieverbrauch von Beleuchtung, Kälteanlagen, Backöfen und anderen Stromverbrauchern. Wenn der Verbrauch einmal über der Norm liegt, schlägt das System Alarm. So kann ALDI unmittelbar reagieren und die Ursachen für den erhöhten Energieverbrauch beheben.

Nachhaltige Energien erschließen

ALDI SÜD befasst sich intensiv mit modernen Technologien, mit deren Hilfe es umweltfreundlich Energie gewinnen und nutzen kann. Einen besonders wichtigen Stellenwert nimmt dabei die Solarenergie ein. Über 1300 Filialen versorgt ALDI SÜD während der Sonnenstunden mit Strom, den es mit seinen eigenen Fotovoltaikanlagen gewinnt. Das Logistikzentrum in Mönchengladbach testet zudem weitere nachhaltige Technologien wie zum Beispiel ein System zur Wärmerückgewinnung aus Kälteanlagen.

Das internationale Dienstleistungszentrum in Mülheim an der Ruhr nutzt außerdem Geothermie zum Beheizen oder Kühlen des Gebäudes. Bewährten sich die getesteten Technologien, prüft ALDI SÜD, in welchem Rahmen sie sich flächendeckend umsetzen lassen.

So nutzt ALDI SÜD die Solarenergie

  • Rund 80 Prozent des gewonnenen Solarstroms nutzt ALDI SÜD selbst. In den Filialen betreiben es damit unter anderem die Beleuchtung, die Kühlregale, die Tiefkühltruhen und den Backautomaten.
  • Die übrigen knapp 20 Prozent des Solarstroms speist das Unternehmen in das öffentliche Stromnetz ein. Der Ökostrom fließt dann zum Beispiel in private Haushalte.
  • Auf den Parkplätzen von über 50+ ALDI SÜD Filialen gibt es kostenfreie Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Diese werden ebenfalls während der Sonnenstunden mit Solarstrom versorgt.

Vorteile der Solarenergie

  • Klimaschonend: Solarenergie erzeugt kein klimaschädliches CO2.
  • Schadstofffrei: Bei der Stromgewinnung mit Fotovoltaikanlagen fallen keinerlei umweltbelastende Schadstoffe an.
  • Ressourcenschonend: Solarstrom nutzt die Kraft der Sonne und schont auf diese Weise begrenzt vorhandene Ressourcen.
  • Geräuschlos: Fotovoltaikanlagen erzeugen keinen Lärm und können deshalb auch in dichtbesiedelten Gebieten problemlos betrieben werden.
  • Unauffällig: Solaranlagen fügen sich nahezu unsichtbar in die Dachfläche eines bestehenden Gebäudes ein und sind deshalb kein Störfaktor im Landschafts- oder Stadtbild.

Zahlen und Fakten

  • ALDI SÜD ist in Deutschland einer der größten privaten Betreiber von Solaranlagen auf Gebäudedächern.
  • Die Gesamtfläche der Fotovoltaikanlagen auf den mehr als 1200 Filialdächern ist so groß wie 164 Fußballfelder.
  • Der von ALDI SÜD auf den Dächern der Filialen und Logistikzentren produzierte Solarstrom entspricht der Menge, die mehr als 35.600 Drei-Personen-Haushalte in einem Jahr verbrauchen. Dadurch spart das Unternehmen jährlich mehr als 83.000 Tonnen CO2 ein.
ALDI SÜD Elektro Tankstellen

ALDI SÜD Elektro Tankstellen

Elektromobilität: Sonne tanken bei ALDI SÜD

Mit dem Solarstrom fördert ALDI SÜD die Elektromobilität in Deutschland: Bis Ende 2018 verfügen rund 80 ALDI SÜD Filialen über Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Mehr als 50 davon liegen in Städten und Ballungszentren und haben Ladesäulen mit 22 Kilowatt Leistung. 28 weitere sind Schnelladestationen mit einer Leistung von 50 Kilowatt. Diese liegen entlang der Autobahnen A3, A5, A7, A8 und A9. Die Kunden können kostenlos und ohne Registrierung Strom tanken und sich aktiv am Klimaschutz beteiligen. An jeder Station finden durchschnittlich vier bis fünf Ladevorgänge pro Tag statt.

Zertifiziertes Energiemanagement

ALDI SÜD will das Energieeinsparpotenzial voll ausschöpfen. Dabei gehen das Unternehmen einen großen Schritt weiter, als es das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) seit Ende 2015 vorschreibt: Als erster Discounter hat ALDI SÜD sich bereits im Juli 2015 durch den TÜV NORD nach der strengen ISO-50001-Norm zertifizieren lassen. Das bedeutet: ALDI SÜD verpflichtet sich zu einem umfassenden Energiemanagementsystem und überwacht und verbessert laufend seine Energieeffizienz.

In jeder Regionalgesellschaft hat ALDI SÜD einen Beauftragten für das Energiemanagement benannt. Seine Aufgabe ist es, dass Thema Energieeffizienz intern weiter zu verankern und Informationen über aktuelle Zahlen und Trends zu diesem Thema an die Mitarbeiter zu kommunizieren. Darüber hinaus definiert er für die Filialen und das Logistikzentrum seines Zuständigkeitsbereichs Energieeinsparpotenziale, um die eigenen Umweltbelastungen nachhaltig zu reduzieren. Im Jahr 2017 hat ALDI SÜD durch seine effiziente Energiemanagementsoftware rund 10 Millionen Kilowattstunden Energie eingespart.

Please follow and like us:

Versteigerungen

Kommentar hinterlassen zu "ALDI SÜD – ein Vorbild für alle!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Das Zeitlimit ist abgelaufen, bitte erneuern Sie das CAPTCHA.