• Home
  • ABT SE geht nach China und stärkt internationale Positionierung
ABT Joint Ventures in China

ABT SE geht nach China und stärkt internationale Positionierung

ABT SE vereinbart Gründung eines Joint Ventures in China und stärkt internationale Positionierung

  • Joint Venture „ABT Technologies (Guanghzou) Co., Ltd.“ mit strategischem Partner YOTTA Automobile (Guangzhou) Co., Ltd. in Gründung
  • Ausbau des China-Geschäfts stärkt die Marke ABT
  • Aufbau der Veredelungskompetenz nach Bedürfnissen des asiatischen Marktes
  • Veredelungen von chinesischen E-Fahrzeugen geplant
  • MoU mit chinesischen OEMs SOKON und GAC bereits geschlossen

Die ABT-Gruppe, ein führendes, international im Bereich eMobility und Veredelung aufgestelltes, technologiegetriebenes Automotive-Unternehmen mit starker Marke, hat die Gründung eines chinesischen Joint Ventures mit den Namen „ABT Technologies (Guanghzou) Co., Ltd.“ vereinbart. Als strategischer Partner von ABT in China konnte die YOTTA Automobile (Guangzhou) Co. Ltd. gewonnen werden, die mit 51 % am Joint Venture beteiligt ist. YOTTA ist ein führendes chinesisches Unternehmen im Bereich Fahrzeugdigitalisierung, Elektrofahrzeuge und emissionsfreie Energielösungen. Die ABT- Konzerntochter ABT Sportsline hält am geplanten Joint Venture eine Beteiligung von 34 %. Weiterer Partner ist der renommierte Investor Dr. Cornelius Boersch.

Mit dem Joint Venture baut die ABT-Gruppe ihre Position im attraktiven chinesischen Automotive-Markt aus und stärkt ihre umfassende Veredelungskompetenz sowie die Marke ABT auf internationaler Ebene.

Hans-Juergen Abt
Hans-Jürgen Abt

Die neu gegründete chinesische Gesellschaft erhält das Exklusivrecht, Veredelungsteile, Co- Branded Vehicles und Services unter der Marke ABT in China zu verkaufen. Im Fokus stehen dabei sowohl die Modelle der VW-Gruppe, speziell Audi-Modelle, als auch die Veredelung von unter anderem chinesischen Elektroautos. Die ABT-Gruppe schafft damit Synergien zwischen dem wachstumsstarken eMobility-Bereich und dem klassischen Veredelungsgeschäft. So sollen im Rahmen des Joint Ventures ABT-Sondereditionen in Zusammenarbeit mit Audi (FAW) in China produziert und vertrieben werden. Des Weiteren hat ABT Sportsline im Rahmen der chinesischen Expansion bereits MoU mit den großen chinesischen OEMs SOKON Group und GAC Motor Co., Ltd. (Guangzhou) unterzeichnet. Gemeinsam mit diesen Automobilherstellern plant ABT Sportsline die Produktion von hochwertigen Special Editions unter der Marke ABT für den chinesischen Markt. Das Joint Venture soll nach derzeitiger Planung der ABT-Gruppe ein mittelfristiges Umsatzpotenzial im jährlichen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich generieren.

G.K. von Jotta
G.K. von Jotta

Die ABT-Gruppe profitiert dabei durch zusätzliche Exportchancen nach China sowie Einnahmen aus Lizenzgebühren. Durch die Einbindung der Partner vor Ort weist das Joint Venture zudem einen sehr positiven Kosten-Nutzen-Faktor für die ABT-Gruppe auf.
Das Joint Venture ist Teil der ABT-Strategie, die weltweite Präsenz mit Schwerpunkt Europa, USA und Asien weiter auszubauen. Schon heute ist die ABT-Gruppe in über 60 Ländern weltweit mit mehr als 900 ABT-Vertragshändlern vertreten.

Unterzeichnung ABT / YOTTA
Unterzeichnung ABT / YOTTA

Hans-Jürgen Abt, CEO der ABT SE: „Das Joint Venture in China ist ein Meilenstein in der Firmengeschichte von ABT. Der chinesische Markt ist der grösste Markt für PKW weltweit und die wachsende chinesische Mittelschicht schätzt hochwertige, individuelle Autos. Daneben bietet uns der Ausbau unseres Geschäfts in China die Chance, die starke Marke ABT sowie unsere Positionierung als Technologieführer im Bereich eMobility und Brennstoffzellen international weiter auszubauen. Wir freuen uns, unsere Marke, die für Made in Germany- Produkte steht, noch internationaler aufzustellen.“

Über ABT SE

ABT ist eine der ältesten und gleichzeitig innovativsten Automarken in Deutschland. 1896 gegründet, entwickelt ABT Zukunftstechnologien für Automobilkonzerne, Tier-1-Zulieferer und Endkunden. Dabei gestaltet ABT globale Megatrends wie eMobility und Individualisierung aktiv mit. Eine breite technologische Aufstellung kombiniert mit Schnelligkeit, Flexibilität und der Erfahrung aus zahlreichen erfolgreich umgesetzten Kundenprojekten machen ABT zum bevorzugten Partner im Automobilbereich. In der eMobility hat ABT eine Vorreiter-Rolle eingenommen und mehr als 4.300 elektrische Fahrzeuge gebaut, darunter den VW- Kleintransporter T6E. ABT ist zudem der weltweit größte Veredler für die Fahrzeuge der VW- Gruppe und in über 60 Ländern aktiv. So steht ABT für innovative Technologien und ein einzigartiges Design. Die Weltklasse-Marke des familiengeführten Traditionsunternehmens profitiert seit Jahrzehnten von den Erfolgen im Motorsport, die ABT zu einem der erfolgreichsten Teams in Europa gemacht haben. Die Erfahrungen im Rennsport fließen in technologische Neuerungen, die von der Rennstrecke direkt in die Produkte überführt werden.

Über YOTTA Automobile (Guangzhou) Co. Ltd.

YOTTA zählt zu den führenden Unternehmen in der Automotive Supply Chain in China mit Schwerpunkt auf die Fahrzeugdigitalisierung, Elektrofahrzeuge und emissionsfreie Energielösungen. Mit Investitionen in Industrieparks, Produktions- und F&E-Einrichtungen wird YOTTA bis 2025 für eine große Bandbreite an wichtigen Fahrzeugkomponenten verantwortlich sein, die in mehr als 3 Millionen Fahrzeugen verbaut werden.

Dr. Cornelius Boersch
Dr. Cornelius Boersch

Über Dr. Cornelius Boersch

Dr. Cornelius („Conny“) Boersch ist Unternehmer und einer der aktivsten europäischen Technologieinvestoren. Er ist Gründer der Beteiligungsgesellschaften Mountain Partners und Conny & Co. Als Business Angel hat er seit 1995 in mehr als 400 Unternehmen investiert (u.a. Lieferando, Autoscout, Kavak und TIER) und wurde 2009 zum „European Business Angel of the Year“ gewählt. Er ist Teil der European Angels Fund-Initiative des Europäischen Investitionsfonds (EIF). Dr. Boersch ist zudem Mitglied des Verwaltungsrates der ABT SE.

Dein Kommentar