Rahmenprogramm der Automechanika Shanghai 2019 schafft Begegnungsorte für die internationale Automobilbranche

By Gordian Hense
Automechanika Shanghai 2019Automechanika Shanghai 2019

Die Automechanika Shanghai erweitert bei ihrer 15. Auflage das Angebotsspektrum und stärkt damit ihre Position als führender Branchentreffpunkt. In diesem Jahr werden beim Rahmenprogramm und auf dem Messeparkett mehr Forschungseinrichtungen, Start-ups, Finanz- und Investmentunternehmen und Anbieter von Schulungen dabei sein. Vom 3. bis 6. Dezember präsentieren sich im National Exhibition and Convention Center von Shanghai mehr als 6.500 Aussteller auf 360.000 Quadratmetern.

Konnektivität und innovative Technologien für das automobile Ökosystem werden in diesem Jahr die Top-Themen der Automechanika Shanghai sein. Den Besuchern wird sie wieder vielfältige Möglichkeiten zum Netzwerken und zum Informationsaustausch bieten. Mehr als 250 Branchenexperten werden in etwa 60 Veranstaltungen aufkommende Trends und aktuelle Entwicklungen in den verschiedenen Märkten rund um den Globus vorstellen. Viele Events beschäftigen sich mit Lösungen und Technologien, die aktuell die Automobilbranche grundlegend verändern.

Früher wurden Forschung und Entwicklung im Wesentlichen von den Automobilherstellern und OEMs vorangetrieben. Heute übernehmen auch Technologieunternehmen und Start-ups diese Funktion, denn die Zukunft der Automobilindustrie wird von mobilen Geräten sowie von 5G, Cloud-Diensten und dem Internet der Dinge (IoT) bestimmt.

Daher schließt sich die Automechanika Shanghai zum ersten Mal in ihrer Geschichte mit dem Intelligent Connected Vehicle Innovation Center (ICVIC), dem FCPAE Microelectronics Professional Forum, der Shanghai Promotion of Science and Technology Achievement Transformation Association (SPAT) und dem Science Park der Tongji University zusammen. Mit diesem Schritt reagiert sie auf die wegweisenden technischen Entwicklungen, die die Branche zurzeit beherrschen. Gemeinsam veranstalten die Partner die Konferenz Tomorrow’s Service & Mobility Innovation Technology, bei der es darum gehen wird, in die Zukunft zu schauen und zu diskutieren, wie sich der neue Bereich der alternativen Antriebe einschließlich der Service-Lösungen und Technologien weiterentwickeln wird.

Automechanika Shanghai 2019

Automechanika Shanghai 2019

Des Weiteren wird der Tomorrow’s Service & Mobility Summit den Fokus auf die Schlüsselelemente für die vernetzte Mobilität in China richten. Führende Köpfe werden hier über Standardisierung, Pilotprojekte, Anforderungen und Vorschriften diskutieren. Insbesondere wird das China Automotive Technology and Research Center ergründen, welche Hindernisse einer Kommerzialisierung entgegenstehen, und Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit den chinesischen Vorschriften für vernetzte Automobile und Verbesserungsvorschläge präsentieren.

Auch die renommierte Connected Mobility Conference wird mehr Möglichkeiten für den Informationsaustausch bieten. Es werden Details zum Standard Cellular Vehicle-to-Everything (C-V2X) bekannt gegeben, der als Grundlage für die Kommunikation von Fahrzeugen mit anderen Verkehrsteilnehmern und der Infrastruktur dient, sowie zur Software und Hardware, die hinter dem Konzept Autonomous Mobility on Demand (AMoD) stecken. Unternehmen, die Vorreiter in diesen Bereichen sind, werden sich dazu äußern, inwieweit die vernetzte Mobilität die Branche verändern wird. Zu ihnen gehören unter anderem Automobility, Borgward, BYTON und DEKRA.

In Zusammenarbeit mit der chinesischen Handelskammer für Elektronik veranstaltet die Automechanika Shanghai die Konferenz Smart Bus Innovation and Development on Tomorrow’s Service & Mobility, bei der es um smarte Systeme für den öffentlichen Personenverkehr gehen wird. Konkret soll über die Entwicklung der Straßeninfrastruktur und Mobilität, über intelligente Fahrzeuge mit alternativen Antrieben, Ticketing-Systeme und Fahrgastinformationssysteme gesprochen werden. Die Konferenz SAE Vehicle Electrification and Autonomous Vehicle Technology befasst sich mit der Elektrifizierung von Fahrzeugen und der Digitalisierung der Automobilhersteller und OEMs sowie mit der Weiterentwicklung der Instrumententafel und der Verbesserung des Fahrerlebnisses. Die weltweit führenden Softwareprodukte für Forschung und Entwicklung in dem Bereich Tomorrow’s Service & Mobility werden Thema des Kongresses International Automotive Technology sein.

Im Bereich Tomorrow’s Service & Mobility in der Halle Nord präsentieren führende Marken wie APG, CATARC, CRRC, Dajun Tech, Hitachi Chemical, Sumitomo Bakelite, Taiyun und VIE aktuelle Innovationen für Elektromobilität, intelligente Fahrzeugtechnik, vernetztes Fahren, Mobilitätsdienste und Leichtbauwerkstoffe. Hier wird auch das Modell eines smarten Bushaltestellen- und Straßennetzes zu sehen sein.

Dieser Bereich der Messe ist auch der Ort, an dem potenzielle Kooperationspartner aus der Industrie, aus der akademischen Welt und aus der Forschung miteinander ins Gespräch kommen. Auf der Sonderfläche ICVIC werden sich wiederum 30 heimische Technologieunternehmen und Start-ups dem internationalen Publikum präsentieren. Unternehmen aus Korea haben in der neuen Plug-in Zone die Möglichkeit ihre neuesten Konzepte mit hohem Kommerzialisierungspotenzial vorzustellen.

In allen Sektoren des Kfz-Servicemarktes, die bei der Messe vertreten sind, sind die Auswirkungen der Digitalisierung bereits deutlich spürbar. Schon jetzt profitieren Anbieter aus aller Welt von den neuen Geschäftsmodellen in der Service-Wertschöpfungskette, die langsam Gestalt annehmen. Zu den renommiertesten Veranstaltungen der Automechanika Shanghai gehört der Automotive Aftermarket Summit. Bei dem gemeinsam mit der Automotive Aftermarket Suppliers Association organisierten Event wird es um die dramatischen Veränderungen in der chinesischen Zulieferer- und Servicebranche und um die Frage gehen, mit welchen Strategien man ihnen begegnen kann.

Automechanika Facts & Figures

Automechanika Facts & Figures

In jüngster Zeit gewinnt auch der Finanzsektor in der automobilen Wertschöpfungskette immer mehr an Bedeutung, da er viele neue Projekte erst möglich macht. Beim China Auto Dealer Supply Chain and Financial Innovation Summit, der gemeinsam mit der China Automobile Dealers Association (CADA) veranstaltet wird, soll daher über die Weiterentwicklung der automobilen Wertschöpfungskette und dieses Wachstumssektors diskutiert werden. Parallel dazu geht der China Automotive Aftermarket Financial Service Summit der Frage auf den Grund, wie Finanzdienstleister die Entwicklung der Zulieferer- und Ersatzteilbranche unterstützen können. Hier werden Experten Fallstudien und Erkenntnisse aus aktuellen Projekten vorstellen.

Auch in diesem Jahr findet anlässlich der Messe in Zusammenarbeit mit der China Rubber Association wieder die China international Tyre Industry Conference statt. Die Veranstaltung bietet vielfältige Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen, da sie eine Vielzahl von Automobilherstellern, Reifenherstellern und Reifenhändlern an einem Ort versammelt. Im Fokus der Konferenz steht die Frage, wie sich die neuen „Vier Modernisierungen“ am dynamischen Reifenmarkt auswirken. Heimische Anbieter sind eingeladen, sich bei den internationalen Teilnehmern der Konferenz über die globalen Entwicklungen zu informieren und sich bei der Erschließung ausländischer Märkte beraten zu lassen.  

Zudem feiert die Shandong Rubber Industry Association bei der Messe ihr zwanzigjähriges Bestehen. Bei ihrem 2019 Green Development of Rubber Industry Summit werden die 50 führenden Reifenhersteller Chinas vertreten sein. Der Gipfel wird sich mit der chinesischen Kautschukadditive-Branche und ihrem 14. Fünf-Jahres-Plan befassen. Des Weiteren stehen Produktionstechnik für umweltfreundliche Reifen, das molekulare Design von epoxidiertem Naturkautschuk und viele weitere Themen auf dem Programm.

Auch der China Tyre Manufacturing Enterprise on International Business Environment Change Summit wird sich mit dem Thema Reifentechnologie befassen.

Weitere Artikel



Über den Autor

Gordian Hense
Gordian Hense, Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH) war lange Jahre in der Deutschen Automobilindustrie tätig und beschäftigt sich seit dem mit diesem Thema. Neben Fahrzeugen aller Art begeistern ihn auch die Themen Software, Internet, Online-Marketing, Politik, Wirtschaft und Gesundheit. Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.