• Home
  • Extreme E – Staffel 2 steht in den Startlöchern für 2022
Extreme E NEOM 2022

Extreme E – Staffel 2 steht in den Startlöchern für 2022

Schauplatz des Spektakels in Saudi-Arabien

Achtung: Dieses Wochenende anschauen 19.-20. Februar

Aufbauend auf dem Erfolg des Debütjahres 2021 verspricht Extreme E Season 2 „The Race For the Planet“ auf und abseits der Rennstrecke ein völlig neues Niveau zu erreichen und gleichzeitig sein übergeordnetes Ziel, den Klimawandel durch Sport zu bekämpfen, zu erreichen. Die Veranstaltung beginnt mit dem Desert X Prix in NEOM, Saudi-Arabien, an diesem Wochenende (19.-20. Februar).

Extreme E Season 2 beginnt in den Wüsten von NEOM, einer Region im Nordwesten Saudi-Arabiens, wo das grösste globale Giga-Projekt des Königreichs Gestalt annimmt. NEOM wurde von Extreme E nicht nur wegen der malerischen Wüstenlandschaft und der gemeinsamen Werte von Nachhaltigkeit und Innovation als Austragungsort gewählt, sondern auch, weil diese sportliche Meisterschaft darauf abzielt, die Ursachen der Wüstenbildung, den Verlust der biologischen Vielfalt und die Bedeutung der Widerstandsfähigkeit angesichts der Auswirkungen des Klimawandels aufzuzeigen.

Darüber hinaus wird das besondere und vielfältige Wüstengelände der NEOM eine völlig neue Herausforderung für die Fahrer und ihre ODYSSEY 21 Elektro-SUVs darstellen.

Extreme E besuchte Saudi-Arabien, die Heimat der grössten zusammenhängenden Sandwüste der Welt und der Region AlUla, in der ersten Saison für den ersten X-Prix, der von den ersten Gewinnern der Meisterschaft, Rosberg X Racing (RXR), gewonnen wurde.

Extreme E 2022 Neom
Extreme E 2022 Neom

Neues sportliches Format

Die Serie hat ein innovatives, einzigartiges Format entwickelt, das mit „Star Wars Pod Racing meets Dakar Rally“ verglichen wird. Um die Leistung der Fahrer in den Mittelpunkt zu stellen, werden in den fünf X-Prix der Extreme E Season 2 fünf Rennen für das Qualifying am ersten Tag ausgetragen.

Je nach Platzierung im Qualifikationsrennen werden Punkte für Q1 und Q2 vergeben. Daraus ergibt sich eine Zwischenwertung, die über die Reihenfolge der Fahrzeuge im Halbfinale 1, Halbfinale 2 und dem Crazy Race am zweiten Tag entscheidet. Die beiden besten Teams aus jedem Halbfinale und der Sieger des Crazy Race ziehen ins Finale ein.

Jedes Rennen umfasst zwei Runden über eine Gesamtstrecke von etwa 14 Kilometern. Als Weltneuheit im Motorsport werden die Teams einen männlichen und einen weiblichen Fahrer einsetzen, um die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Chancengleichheit unter den Teilnehmern zu fördern. Die Teams legen fest, welcher Fahrer als erster an den Start geht, um ihrer Strategie gerecht zu werden, und die Auswahl der Fahrerreihenfolge erfolgt vertraulich, so dass die Teilnehmer bis zum letztmöglichen Zeitpunkt nichts von der Wahl der anderen Teams erfahren. Ein Wettbewerb zwischen Männern und Frauen ist somit gewährleistet.

Beide Fahrer werden eine Runde hinter dem Steuer des Elektro-SUV ODYSSEY 21 absolvieren, wobei nach der ersten Runde ein Fahrerwechsel, der „Switch“, vorgesehen ist. Ausserdem steht jedem Fahrer in jeder Runde des Rennens ein „Hyperdrive“-Boost zur Verfügung. Er wird aktiviert, wenn der Fahrer einen Knopf am Lenkrad drückt, und sorgt für eine bestimmte Zeit für mehr Leistung. Der Zeitpunkt dafür wird eine wichtige Entscheidung sein.

Extreme E 2022 Neom
Extreme E 2022 Neom

Vollständiges sportliches Format und Punkte wie folgt

Samstagmorgen 19.02.22

  • Qualifying 1. Heats 1 und 2: je 5 Autos über 2 Runden mit einem Switch
  • NB Positionen für Qualifying 1 werden durch eine Lotterie vergeben

Samstagnachmittag 19.02.22

  • Qualifying 2. Heats 1 und 2: je 5 Fahrzeuge über 2 Runden mit einem Switch
  • NB Die Positionen für das Qualifying 2 werden anhand der Platzierungen aus dem Qualifying 1 vergeben

Punkte für die Zwischenwertung, die nicht zu den Gesamtpunkten der Meisterschaft beitragen, werden nach jeder Qualifikationsrunde nach folgendem Schema vergeben:

  • 1st – 5 Punkte
  • 2nd – 4 Punkte
  • 3rd – 3 Punkte
  • 4th – 2 Punkte
  • 5th – 1 Punkte

Die kombinierten Punkte der Läufe jedes Teams in den Qualifikationsrunden 1 und 2 bestimmen die Gesamtzwischenwertung am Ende der Qualifikation, die darüber entscheidet, welche Teams ins Halbfinale 1, Halbfinale 2 und das Crazy Race einziehen.

  • 1st – Semi-Final 1
  • 2nd – Semi-Final 2
  • 3rd – Semi-Final 2
  • 4th – Semi-Final 1
  • 5th – Semi-Final 1
  • 6th – Semi-Final 2
  • 7th – Crazy Race
  • 8th – Crazy Race
  • 9th – Crazy Race
  • 10th – Crazy Race

Sonntag 20.02.22

  • Halbfinale 1 – Rennen mit drei Fahrzeugen, wobei die beiden besten Fahrzeuge ins Finale einziehen
  • Semi-Final 2 – Rennen mit drei Fahrzeugen, wobei die beiden besten Fahrzeuge ins Finale einziehen
  • Crazy Race – Rennen mit vier Fahrzeugen, wobei der erste Platz in das Finale einzieht
  • Finale – Finale mit fünf Fahrzeugen, wobei die drei Erstplatzierten auf das Podium kommen

Punkte für die Meisterschaft

  • Platz 1.: 25 Punkte (Gewinner des Finales)
  • Platz 2.: 18 Punkte (2. Platz im Finale)
  • Platz 3.: 15 Punkte (3. Platz im Finale)
  • Platz 4: 12 Punkte (4. Platz im Finale)
  • Platz 5: 10 Punkte (5. Platz im Finale)
  • Platz 6.: 8 Punkte (3. Platz aus Halbfinale 1 oder Halbfinale 2)*
  • Platz 7: 6 Punkte (3. Platz von Halbfinale 1 oder Halbfinale 2)*
  • Platz 8: 4 Punkte (2. Platz im Crazy Race)
  • Platz 9.: 2 Punkte (3. Platz im Crazy Race)
  • Platz 10: 1 Punkt (4. Platz im Crazy Race)

* Das Team, das im Halbfinale 1 oder Halbfinale 2 den dritten Platz belegt und die schnellere Zeit bei der Continental Traction Challenge erzielt, wird als 6. gewertet.

Extreme E 2022 Neom
Extreme E 2022 Neom

Kontinentale Traktionsherausforderung

Das Team, das im Qualifying, im Halbfinale, im Crazy Race und im Finale die schnellste Zeit durch den zugewiesenen Sektor fährt, gewinnt die Continental Traction Challenge und erhält fünf Meisterschaftspunkte.

Bei Gleichstand in der Qualifikationswertung entscheidet die Zeit in der Continental Traction Challenge über die Platzierung – das Team mit dem schnelleren Lauf durch den zugewiesenen Sektor erhält die höhere Gesamtplatzierung im Qualifying.

Wie bereits erwähnt, wird das Team, das im Halbfinale 1 oder Halbfinale 2 den dritten Platz belegt und die schnellere Zeit bei der Continental Traction Challenge erzielt als 6. platziertes Team gewertet.

Teams und Fahrer

Die 10 Teams und 20 Fahrer für den Desert X Prix sind wie folgt:

  • ABT CUPRA XE – Nasser Al-Attiyah / Jutta Kleinschmidt
  • ACCIONA | Sainz XE Team – Carlos Sainz Snr. / Laia Sanz
  • Genesys Andretti United Extreme E – Timmy Hansen / Catie Munnings
  • Chip Ganassi Racing – Kyle LeDuc / Sara Price
  • McLaren XE – Tanner Foust / Emma Gilmour
  • JBXE – Kevin Hansen / Molly Taylor
  • Rosberg X Racing – Johan Kristoffersson / Mikaela Åhlin-Kottulinsky
  • Veloce Racing – Lance Woolridge / Christine GZ
  • X44 – Sébastien Loeb / Cristina Gutiérrez
  • XITE ENERGY RACING – Oliver Bennett / Tamara Molinaro
Extreme E Neom
Extreme E Neom

Saudi-Arabien und der Klimawandel

In Saudi-Arabien hat Extreme E mit der Ba’a Foundation zusammengearbeitet, einer Organisation, die sich auf die Erhaltung bedrohter Arten, natürlicher Lebensräume und historischer Stätten konzentriert, um den Schildkrötenschutz entlang der Küste des Roten Meeres zu unterstützen. Extreme E unterstützt den Schildkrötenschutz durch Strandumzäunung, Management, Überwachung und Bildungsprogramme.

Die Ba’a Foundation hat sich zum Ziel gesetzt, die lokale Umwelt zu erhalten, eine Kultur des bewussten Umgangs mit der Umwelt zu fördern und zu einer nachhaltigen Umweltentwicklung beizutragen.

Wir arbeiteten mit der Ba’a Foundation an einer fünfjährigen Schutzinitiative zum Schutz der gefährdeten Grünen Schildkröte und der stark bedrohten Echten Karettschildkröte entlang der Küste des Roten Meeres.

Als Teil der fünfjährigen Naturschutzinitiative von Extreme E mit der Ba’a Foundation hat die Serie den Schutz der Schildkröten durch folgende Massnahmen unterstützt:

  • Reinigung des Strandes von Müll und Verunreinigungen
  • Bau von Strandzäunen zum Schutz der Schildkröten während der Brutzeit
  • Verbesserung des Strandmanagements und der Überwachungspraktiken
  • Import von Sand, um den Strand auf ein für die Nistplätze geeignetes Niveau anzuheben

Count Us In – Herausforderung

Extreme E wird seine Zusammenarbeit mit Count Us In für die Extreme E Count Us In Challenge fortsetzen. Diese nutzt die Kraft des Sports und die Spannung des Rennsports, um Fans zu inspirieren, praktische Schritte zu unternehmen, um ihren CO2-Fussabdruck zu reduzieren und dabei Regierungen, Städte und Unternehmen zu drängen, den Fortschritt beim Klimaschutz zu beschleunigen.

Die Schritte reichen von der Verpflichtung, mehr zu Fuss zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren, über den Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln bis hin zum ultimativen Ziel von Extreme E, auf ein Elektrofahrzeug umzusteigen. Alle unternommenen Schritte werden zusammengezählt und das Gewinnerteam erhält am Ende der Saison den Extreme E Sustainability Award.

Extreme E 2022 Neom
Extreme E 2022 Neom

Neue Strecke, neue Herausforderungen

Was den Untergrund betrifft, so gibt es bei der NEOM verschiedene Arten von Sandbedingungen. Es gibt weichen Sand mit Felsen dazwischen, Dünen, die bergauf und bergab führen, die sich alle in der Dicke und dem Gewicht des Sandes unterscheiden. Auch die Aussentemperatur wirkt sich auf die Bodenbeschaffenheit aus, da die frühen Morgenstunden im Februar in NEOM viel kühler sein werden als die, die die Teams in der letzten Saison in AlUla erlebt haben.

Abgesehen von den offensichtlichen Schwierigkeiten, die das Fahren auf Sand mit sich bringt, wird es verschiedene natürliche Hindernisse wie Dünengras und Büsche geben. Tiefe und unübersichtliche Kuppen werden die Weltklassefahrer auf dieser Strecke ebenfalls auf Trab halten. Die Fahrer müssen vernünftig sein und die Streckenführung analysieren, um den schnellsten Weg zu finden, denn auf der Strecke bleibt nicht viel Zeit, um genau zu bestimmen, wohin sie fahren müssen.

Auch das Überholen wird eine grössere Herausforderung sein als an anderen Orten. Die Fahrer müssen nicht nur ihre Ideallinie kennen, sondern auch wissen, was sich neben dieser Linie befindet, um zu entscheiden, ob sie rechts oder links überholen müssen. Eine falsche Bewegung und sie könnten mit einem kniffligen Hindernis konfrontiert werden, das sie umfahren müssen.

Sandra Roslan, Projektleiterin Extreme E bei Continental, sagte: „Wir sind bereit für eine noch aufregendere zweite Extreme E-Saison und freuen uns darauf, erneut die herausragende Leistung unserer Reifen unter den härtesten und anspruchsvollsten Bedingungen unter Beweis zu stellen.

„Der Desert X Prix markiert auch den Beginn einer aufregenden Zeit für uns bei Continental, da wir für die zweite Saison einen neuen Hochleistungsreifen entwickelt haben. Wir haben nicht nur die Leistung verbessert, sondern auch besonderen Wert auf einen hohen Anteil an nachhaltigen Materialien gelegt – und das ist es, worum es bei Extreme E geht.“

Zeitplan

Alle Zeiten GMT (Achtung: Central European Time ist 1 Stunde vor Greenwich Mean Time)

Freitag, 18. Februar

1100 – 1400 Freies Training

1330 – 1430 Pressekonferenz vor dem Desert X Prix

 

Samstag, 19. Februar

0815 – 0900 Qualifying 1

1215 – 1300 Qualifying 2

 

Sonntag, 20. Februar

0910 – 1025 Semifinale und Crazy Race

1330 – 1345 Finale

1415 – 1515 Pressekonferenz nach dem Rennen

 

Wo kann man das sehen?

Der Shakedown und die Qualifikationen werden über die offizielle Website von Extreme E – www.extreme-e.com und die sozialen Kanäle (@extremeelive auf YouTube, Instagram, Facebook, Twitter und Twitch) übertragen.

Die Finals werden in mehr als 200 Ländern von 85 Sendern übertragen. Eine vollständige Liste der Sendeanstalten finden Sie hier (https://www.extreme-e.com/en/broadcast-information).

Bildergalerie

Teilen auf:

One comment

Leave A Comment