SsangYong Korando e-Motion

By Gordian Hense
Korando e-MotionKorando e-Motion

Start in eine elektrifizierte Ära

SsangYong steht unter Strom: Mit dem Korando e-Motion rollt jetzt das erste vollelektrische Modell auf den Markt. Das neue Elektro-SUV schlägt die Brücke zwischen Tradition und Moderne – und stellt passend zum namensgebenden Akronym „Koreans can do“ einmal mehr die Wandlungsfähigkeit des koreanischen Automobilherstellers unter Beweis.

  • Kompakt-SUV erstmals mit leistungsstarkem Elektroantrieb
  • Kurze Ladezeiten und bis zu 339 Kilometer Reichweite (WLTP)
  • Ergonomisches Cockpit, höchste Konnektivität und Sicherheit

Der elektrische Antrieb entwickelt eine Systemleistung von 140 kW/190 PS und 360 Nm Drehmoment, die von Anfang an zur Verfügung stehen. Die direkte Beschleunigung und der bauartbedingt niedrige Schwerpunkt heben den Fahrspass dabei auf ein neues Niveau – auf und abseits befestigter Strassen. Dank einer 61,5-kWh-Batterie lassen sich bis zu 339 Kilometer (WLTP-Zyklus) pro Akkuladung lokal emissionsfrei und nahezu lautlos zurücklegen. Das Aufladen dauert an einer Schnellladesäule nur 33 Minuten, an der heimischen Wallbox lädt der Stromer bequem über Nacht.

Das markentypisch sportlich-robuste Design trifft beim Korando e-Motion auf eigenständige Akzente wie die verkleidete Frontschürze und blaue Farbtupfer, die auf den Elektroantrieb hinweisen. Trotz kompakter Abmessungen (und der zusätzlichen Batterie) bietet der Stromer dabei uneingeschränkt viel Platz für bis zu fünf Insassen. Das üppige Kofferraumvolumen von serienmässig 551 Liter lässt sich durch Umklappen der Rückbank mehr als verdoppeln. Wie bei den konventionell angetriebenen Geschwistern der vierten Modellgeneration machen fortschriftliche Assistenz- und Sicherheitssysteme, höchste Konnektivität und eine umfassende Serienausstattung das Fahren zudem besonders angenehm.

Der vollelektrische SsangYong Korando startet zu Preisen ab 38.990 Euro auf dem deutschen Markt. Kunden können aus den drei Ausstattungslinien Bronze, Platinum und Titanium sowie vier Lackierungen wählen.

Korando e-Motion

Korando e-Motion

Design

Das Gesicht weist den Korando e-Motion auf Anhieb als Elektroauto aus. Auffälligstes Merkmal der glattflächigen, aerodynamisch verfeinerten Frontpartie ist der geschlossene Kühlergrill. Durch den Wegfall des Verbrennungsmotor entfällt dessen Kühlbedarf.

Eine schmale, elegant wirkende Chromspange verbindet die zur Mitte spitz zulaufenden Scheinwerfer, die blau akzentuiert und in der Topausstattung auch in LED-Ausführung gehalten sind. Darunter rahmen vertikal angeordnete LED-Nebelscheinwerfer den unteren, einzig verbliebenen Lufteinlass ein. In Verbindung mit der Frontspoilerlippe verbessert er den Luftstrom – ein weiteres Beispiel für die Kombination aus Form und Funktion.

In der Seitenansicht zieht sich eine spannungsgeladene Linie vom vorderen Kotflügel unterhalb der Fensterfront entlang, bis sie über das hintere Radhaus in Richtung Rückleuchten schwingt. Eine zweite Charakterlinie zeichnet einen dynamischen Bogen oberhalb der Seitenschweller. Die 17-Zoll-Reifen mit rollwiderstandsoptimiertem Profil und aerodynamischem Leichtmetallfelgendesign sowie die blauen Aussenspiegelkappen deuten auf den vollelektrischen Antrieb.

Am Heck nehmen die markanten LED-Kombinationsleuchten in Klarglas-Optik und die seidenmatte Chromleiste mit integriertem Korando Schriftzug das Design der Frontpartie auf. Ein Dachspoiler und der ebenfalls in Blau gehaltene Unterfahrschutz im Stossfänger vermitteln Sportlichkeit und SUV-typische Robustheit. Trotz des E-Antriebs bietet der knapp 4,47 Meter lange Korando e-Motion eine erhöhte Bodenfreiheit von 177 Millimetern.

Vier Aussenfarben, darunter die drei Metallic-Lackierungen Platinum Gray, Dandy Blue und Space Black, bieten Spielraum zur Personalisierung.

Interieur und Konnektivität

Die bis zu fünf Insassen haben bei knapp 2,68 Metern Radstand viel Platz: Selbst grossgewachsene Passagiere geniessen im Fond ausreichend Freiraum. Die bequemen Sitze mit grosszügiger Neigungsverstellung der Rückenlehne sorgen für hohen Komfort selbst auf längeren Reisen.

Der Kofferraum fasst serienmässig 551 Liter. Durch Umklappen der im Verhältnis 60:40 teilbaren Rückbank lässt sich das Ladevolumen auf bis zu 1.248 Liter steigern. Der bündig mit der Ladekante abschliessende Kofferraumboden vereinfacht das Be- und Entladen. Das zehn Liter grosse Unterbodenfach eignet sich perfekt für die Unterbringung des Ladekabels.

Vom SUV-typisch erhöhten Fahrersitz, der je nach Ausstattung elektrisch einstell-, beheiz- und belüftbar ist, blickt der Pilot auf ein hochwertig anmutendes Cockpit mit ausgewählten Materialien, modelltypisch blauen Akzenten und modernen Technologien. Alle Bedienelemente sind in Reichweite und lassen sich intuitiv steuern. Im Zentrum steht dabei ein acht bzw. (ab Platinum-Niveau) 9,2 Zoll grosser Touchscreen, der neben Digitalradio DAB+ und MP3-Funktion auch eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto bietet. Damit lassen sich zahlreiche Apps einfach und sicher im Fahrzeug nutzen.

In Verbindung mit dem grösseren Display ist ausserdem ein Navigationssystem an Bord, das den Weg auf fremdem Terrain und zur nächstgelegenen Ladestation weist. Über den Bildschirm in der Mittelkonsole können Fahrer auch das Aufladen planen. So lässt sich beispielsweise ein Start- und Endzeitpunkt des Ladevorgangs festlegen, auch ein vordefiniertes Ladeziel (in Prozent) ist einstellbar. Kunden können dadurch beispielsweise von günstigeren Nachttarifen profitieren.

Die Fahrhinweise werden zusätzlich in der 12,3 Zoll grossen digitalen Voll-LCD-Instrumententafel direkt hinter dem Lenkrad angezeigt, die zum Serienumfang jedes Korando e-Motion gehört und die klassischen Rundinstrumente durch variabel anpassbare Anzeigen ersetzt. Die Ladeanzeige informiert beispielsweise über die verbleibende Dauer, bis das Aufladen abgeschlossen ist.

Wohlfühlatmosphäre schaffen die serienmässige Zwei-Zonen-Klimaanlage und die der Topausstattung vorbehaltene Ambientebeleuchtung mit 34 einstellbaren Farben. Sie taucht Armaturentafel und Türverkleidung in ein stimmungsvolles Licht bei Dämmerung und Dunkelheit. Insbesondere in der kalten Jahreszeit wissen Kunden auch die Sitzheizung für Vorder- und Rücksitze, die Lenkradheizung sowie die partiell beheizbare Windschutzscheibe zu schätzen, die das Enteisen nach kalten Nächten vereinfacht.

Zahlreiche, im kompletten Fahrzeug verteilte Ablagefächer, die verschiebbare Armlehne zwischen Fahrer- und Beifahrersitz und die induktive Ladeschale für Smartphones (ab Platinum) sind weitere Beispiele für durchdachte SsangYong Details.

Korando e-Motion

Korando e-Motion

Sicherheit

Für Sicherheit sorgen die sogenannten „Deep Control“-Assistenzsysteme: Unter diesem Begriff fasst SsangYong verschiedene kamera- und radarbasierte Sicherheitssysteme zusammen, die dem Fahrer helfen, potenzielle Gefahren und kritische Fahrsituationen zu erkennen und zu meistern. So lassen sich Unfälle vollständig vermeiden oder zumindest deren Folgen deutlich abmildern.

Neben einen automatischen Notbremssystem (AEBS) mit Frontkollisionswarner und Sicherheitsabstandswarnung, das Gefahren erkennt und bei Bedarf bis 60 km/h selbstständig eine Notbremsung einleitet, gehören ein Spurhalte- (LKAS) und ein Verkehrsflussassistent (FVSW) sowie eine Verkehrszeichenerkennung (TSR) zur Serienausstattung. Der Aufmerksamkeitswarner (DAW) empfiehlt eine Pause, wenn er Anzeichen einer unaufmerksamen Fahrweise erkennt, während die Geschwindigkeitswarnung (SLW) auf das jeweils gültige Tempolimit hinweist. Der Fernlichtassistent (SHB) wechselt selbstständig zwischen Abblend- und Fernlicht und sorgt so für eine perfekte Strassenausleuchtung.

Zu Fahrkomfort und Sicherheit trägt auch der intelligente adaptive Tempomat (ACC) bei. Er nutzt das Hochleistungsradar und die hochauflösende Kamera der „Deep Control“-Systeme, um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch einen sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu halten. Zudem ist der Korando e-Motion dank sanfter Lenkeingriffe stets mittig in der Fahrspur unterwegs.

In der Topausstattung Titanium erweitern ein Totwinkel- (BSD) und ein Spurwechselassistent (LCA) sowie ein Querverkehrswarner (RCTA) das hohe Sicherheitsniveau. Der RCTA erkennt beispielsweise beim Ausparken querenden Verkehr hinter dem Korando und warnt den Fahrer vor einer drohenden Kollision mit dem fliessenden Verkehr. Der Ausstiegsassistent (EAF) warnt vor anderen Verkehrsteilnehmern, die sich von hinten nähern, und verhindert so Kollisionen mit sich plötzlich öffnenden Türen.

Kommt es doch einmal zu einem Unfall, schützt die Sicherheitskarosserie des vollelektrischen Korando: Das kompakte Elektro-SUV besteht zu 77 Prozent aus hoch- bzw. ultrahochfestem Stahl. So bleibt das Fahrzeug in jeder Fahrsituation stabil und die neu konstruierte Sicherheitszelle schützt die Passagiere im Falle eines Aufpralls noch besser. Ausserdem gehören sechs Airbags zum Serienumfang.

Die hohe Steifigkeit in Fahrwerk und Karosserie trägt auch zum herausragenden Geräusch- und Vibrationskomfort des nahezu lautlosen Elektroautos bei. SsangYong setzt hierfür spezielle Materialien und Fertigungsmethoden bei Aufhängung und Dämmung ein.

Motoren und Antrieb

Den Antrieb des Korando e-Motion übernimmt ein 140 kW/190 PS starker Elektromotor, der ab Leerlaufdrehzahl ein maximales Drehmoment von 360 Nm an die Vorderräder schickt. In der Spitze ist eine Höchstgeschwindigkeit von 156 km/h möglich.

Die Kraftübertragung übernimmt dabei ein elektronisches Shift-by-Wire-Getriebe, dessen Schalthebel ergonomisch in der Hand liegt. Ein charmantes Detail: Beim Ein- und beim Ausschalten der Zündung werden „Welcome“- und „Goodbye“- Animationen eingeblendet.

Über den Drive-Mode-Schalter kann der Fahrer zwischen vier unterschiedlichen Fahrmodi wählen und so das Fahrverhalten seinem persönlichen Fahrstil anpassen: „COMFORT“ garantiert eine ausgewogene Mischung aus Effizienz und optimaler Fahrleistung, während „SPORT“ auf eine schnellere Beschleunigung und ein sportliches Fahrerlebnis ausgelegt ist. Im „ECO“-Modus ist das Elektro-SUV hocheffizient unterwegs, im „ECO+“-Modus ist die Geschwindigkeit auf 90 km/h begrenzt, um die Energieeffizienz weiter zu maximieren.

Die nötige Energie für das lokal emissionsfreie Fahren liefert eine 61,5-kWh-Batterie, die Reichweite von bis zu 339 Kilometern (WLTP) ermöglicht. Serienmässig ist eine Wärmepumpe an Bord, die die von den Komponenten erzeugte Wärme nutzt, um den Innenraum zu erwärmen. Dies verbessert die Effizienz des Heizungs- und Klimasystems, verringert den Stromverbrauch der Batterie und minimiert die verfügbare elektrische Reichweite des Fahrzeugs nur geringfügig. Die Lithium-Ionen-Polymer-Batterie kommt schnell und reichweitenschonend auf Temperatur, wodurch Kunden selbst in der kalten Jahreszeit von einer hohen Reichweitenausbeute profitieren.

Im Stadtverkehr klettert die Normreichweite sogar auf 474 Kilometer, was am häufigeren Rekuperieren liegt. Der Korando e-Motion ist mit einem fortschrittlichen Bremsenergierückgewinnungssystem ausgestattet. Über Schaltwippen am Lenkrad kann der Fahrer dabei in drei Stufen einstellen, wie stark rekuperiert wird, sobald der Fuss vom Gaspedal genommen wird. Je höher die eingestellte Stufe, desto stärker verzögert das Fahrzeug – und das sogar bis zum Stillstand.

Daneben lässt sich der Hochvoltakku an jeder CCS-Schnellladesäule in nur 33 Minuten auf 80 Prozent laden. An der heimischen Wallbox dauert das Nachladen elf Stunden – perfekt für den Ladestopp über Nacht. Beide Ladeanschlüsse finden sich versteckt hinter der Ladeklappe am vorderen Kotflügel auf der Fahrerseite.

Ein weiteres Beispiel für die hohe Alltagstauglichkeit ist auch die (gebremste) Anhängelast von 1.500 Kilogramm – ein Spitzenwert in dieser elektrifizierten Fahrzeugklasse. Die zulässige Stützlast beträgt 85 Kilogramm.

Ausstattung

Der SsangYong Korando e-Motion ist in den drei Ausstattungslinien Bronze, Platinum und Titanium erhältlich. Bereits die Einstiegsversion Bronze(ab CHF 39‘190) glänzt mit einer umfangreichen Serienausstattung. Das Elektro-SUV fährt mit LED-Nebelscheinwerfern und
-Tagfahrlicht vor. Blaue Akzente unter anderem an Unterfahrschutz und Aussenspiegeln weisen auf den Elektrontrieb hin.

Für Sicherheit sorgen sechs Airbags sowie die zahlreichen „Deep Control“-Assistenzsysteme. Dazu zählen unter anderem ein automatisches Notbremssystem, ein Spurhalte- und ein Verkehrsflussassistent, eine Verkehrszeichenerkennung und ein Aufmerksamkeitswarner. Hinzu kommen eine 12,3 Zoll grosse digitale Instrumentenanzeige, das schlüssellose Smart Key Zugangssystem, die Zwei-Zonen-Klimaautomatik, eine Rückfahrkamera, ein Audiosystem mit acht Zoll Touchscreen, Digitalradio DAB+ mit MP3-Funktion, sechs Lautsprechern und Smartphone-Einbindung per Apple CarPlay und Android Auto, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, ein in Höhe und Länge verstellbares Multifunktionslenkrad, elektrische Fensterheber sowie Licht- und Regensensor.

In der mittleren Ausstattung Platinum (ab CHF 43‘490) wächst der zentrale Touchscreen auf neun Zoll – und umfasst auch einen Navigationsbildschirm und Rückfahrkamera. Zusammen mit den Einparkhilfen vorne und hinten wird das Einparken zum Kinderspiel. An Bord finden sich darüber hinaus beheizbare Teilleder-Vordersitze (Kunstleder/Stoff), ein beheizbares Lederlenkrad, ab der B-Säule abgedunkelte Heck- und Seitenscheiben, 220-Volt-Inverter, Notladekabel und eine induktive Ladeschale für das Smartphone.

Das Topniveau Titanium(ab CHF 45‘990) glänzt nahezu mit Vollausstattung – auch bei der Sicherheit: Totwinkel-, Spurwechsel- und Ausstiegsassistent sowie ein Querverkehrswarner erweitern die Assistenzsysteme, LED-Scheinwerfer verbessern die Sicht und Sichtbarkeit im Strassenverkehr. Zum Komfort tragen eine elektrische Sitzverstellung für den Fahrer sowie belüftete Vordersitze bei. Eine Ambientebeleuchtung setzt das Interieur in Szene.

Auf der kurzen Optionsliste findet sich lediglich die Metallic-Lackierung (CHF 750).

Garantie

Auf der sicheren Seite sind Kunden auch mit der gegenüber den konventionell angetriebenen Modellvarianten erweiterten Garantie, die SsangYong auf den vollelektrischen Korando
e-Motion und dessen Batterie gewährt: Über sieben Jahre bzw. 150.000 Kilometer Laufleistung schützt sie Kunden über den gesetzlichen Gewährleistungszeitraum hinaus.

Die europaweit gültige Fahrzeuggarantie, die zu einer der umfassendsten in der Automobilbranche gehört, deckt alle wichtigen Bauteile ab. Voraussetzung ist lediglich, dass die von SsangYong vorgeschriebenen Inspektions- und Wartungsintervalle eingehalten werden. Auch für die Lithium-Ionen-Polymer-Batterie, die im Stromer zum Einsatz kommt, bietet SsangYong eine ebenso lange Garantie über sieben Jahre bzw. 150.000 Kilometer.

Bildergalerie

Download

Teilen auf:

Kommentar hinterlassen zu "SsangYong Korando e-Motion"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*