Neuer Audi R8 Spyder V10: Premiere auf der New York International Auto Show

Static photo, Colour: Vegas Yellow

Ingolstadt/New York, 23. März 2016 – 397 kW (540 PS), in 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 318 km/h Top-Speed – der neue Audi R8 Spyder mit V10-Saugmotor bringt beeindruckende Performance und die Faszination des offenen Fahrens zusammen. Sein markantes Design und seine Highend- Technologien belegen die geballte Kompetenz der Premiummarke. Auf der New York International Auto Show 2016 enthüllt Audi seinen neuen offenen Hochleistungssportwagen.

  • V10-Motor mit 397 kW (540 PS), von 0 auf 100 km/h in 3,6 Sekunden
  • Neu: Fahrdynamiksystem mit Performance-Modus
  • Audi Space Frame mit 50 Prozent verbesserter Steifigkeit

„Mit spontaner Gasannahme, schnellem Hochdrehen und unnachahmlichem Klang sorgt der 5.2 FSI Saugmotor im neuen Audi R8 Spyder für Emotion pur“, sagt Dr.-Ing. Stefan Knirsch, Vorstand für Technische Entwicklung. „Im Vergleich zum R8 Coupé wird der Motorsound im offenen Hochleistungssportwagen jetzt noch intensiver erlebbar.“

Typisch Audi: das leichte Stoffverdeck

Der R8 Spyder hat ein leichtes Stoffverdeck, das in zwei Finnen ausläuft. Sie spannen den Stoff und harmonieren ebenso wie der grosse Deckel des Verdeckkastens perfekt mit dem athletischen Design des Hochleistungssportwagens. Ein elektro-hydraulischer Antrieb öffnet und schliesst das Verdeck in 20 Sekunden – bis zu

einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Die Heckscheibe, in der Schottwand versenkt, lässt sich ein- und ausfahren. Sind alle Scheiben hochgefahren, streicht der Fahrtwind mit nur geringen Verwirbelungen über die Karosse hinweg.

Aluminium- und Carbon-Bauteile: der neue Audi Space Frame

Trocken wiegt der offene Zweisitzer nur 1.612 Kilogramm. Sein starkes Rückgrat ist der neu entwickelte Audi Space Frame (ASF) in Multimaterialbauweise, der aus Aluminium und Carbon besteht.

Die Aluminiumteile haben einen Anteil von 79,6 Prozent. Sie bilden ein Fachwerk, das die Audi-Ingenieure gegenüber dem R8 Coupé vor allem bei Schwellern, A-Säulen und Frontscheibenrahmen gezielt verstärkt haben. Innovative Herstellungsmethoden senken einzelne Bauteilgewichte um bis zu zehn Prozent. Das Resultat: Die hochsteife Karosserie wiegt lediglich 208 Kilogramm, wobei die Torsionssteifigkeit gegenüber dem Vorgängermodell um mehr als 50 Prozent gestiegen ist.

Starke Motorsport-Gene: das V10-Aggregat

Für die richtige Musik im neuen Audi R8 Spyder V10 sorgt der mächtige Mittelmotor mit dualer Einspritzung. Das frei saugende 5,2-Liter-Aggregat hängt dynamisch am Gas. Sein röhrender Klang – optional durch eine Sportabgasanlage mit Schwarz glänzenden Endrohrblenden verstärkt – erzeugt Gänsehaut. 397 kW (540 PS) Leistung und 540 Nm Drehmoment bei 6.500 Umdrehungen pro Minute sorgen für gewaltige Fahrleistungen: in 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 318 km/h Spitze. Effizienztechnologien wie der neue Freilaufmodus, in dem der R8 bei ausgekuppeltem Motor segelt, senken zugleich den Verbrauch gegenüber dem Vorgängermodell um zehn Prozent. Der neue R8 Spyder verbraucht 11,7 Liter auf 100 Kilometer, das entspricht 277 Gramm CO2 pro Kilometer.

Stabilität und Dynamik: der quattro-Antrieb

Hinter dem V10 sitzt eine blitzschnell schaltende Siebengang S tronic, die der Fahrer elektrisch – by wire – steuert. Das Doppelkupplungsgetriebe leitet die Kräfte auf einen neu konzipierten quattro-Antrieb mit einer elektrohydraulisch betätigten Lamellenkupplung an der Vorderachse. Die Allradkupplung, die für maximale Performance mit Wasser gekühlt wird, verteilt die Antriebsmomente je nach Fahrsituation vollvariabel – im Extremfall werden bis zu 100 Prozent auf die Vorder- oder Hinterachse geleitet. Die intelligente Regelung ist in das System Audi drive select eingebunden, das vier Modi bietet – von ausgesprochen dynamisch bis komfortbetont. Ist das optionale R8-Performance-Lederlenkrad an Bord, kommen drei weitere Fahrprogramme namens dry, wet und snow hinzu. Sie machen das Handling noch präziser und stabiler, abgestimmt auf die jeweiligen Streckenbedingungen.

Auf den Fahrer fokussiert: die Bedienung

Die Bedienung ist voll und ganz auf den Fahrer fokussiert. Mit den Multifunktions- und Satellitentasten kann er alle wichtigen Funktionen steuern ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen und den Blick von der Straße abzuwenden. Das 12,3 Zoll große, volldigitale Audi virtual cockpit präsentiert ihm alle Informationen in aufwändigen 3D-Grafiken – wenn gewünscht, in einer speziellen Performance-Ansicht mit Angaben zur Fahrdynamik.

Die intuitiv bedienbare MMI Navigation plus mit MMI touch ist Serie, ebenso Gurtbandmikrofone. Sie machen die natürliche Sprachsteuerung und das Telefonieren noch komfortabler. Durch die MMI-Suche, die schon nach der Eingabe weniger Buchstaben Suchvorschläge liefert, lassen sich gewünschte Inhalte schnell finden.

Hohe Bandbreite: Infotainment und Audi connect

Mit Audi smartphone interface kommt eine neue Technologie an Bord des R8 Spyder. Damit lassen sich ausgewählte Inhalte des Smartphones direkt im Audi virtual cockpit anzeigen. Ab Mitte des Jahres ist diese Option auch für das R8 Coupé zu haben. Auf Wunsch gibt es zudem die Audi phone box: Sie bindet Mobiltelefone an die Bordantenne an und lädt sie induktiv. Audi connect bringt den R8 Spyder per LTE ins Internet und stellt eine Vielzahl an Diensten bereit – vom Online Media Streaming bis zu Echtzeit-Verkehrsinformationen.
Ein weiteres Highlight bietet das Bang & Olufsen Sound System: Erstmals integriert Audi in die beiden Sitze je zwei Kopfstützen-Lautsprecher, die ein exzellentes Klangerlebnis schaffen – auch bei der Fahrt mit offenem Verdeck.

Ohne Kompromisse: Verarbeitung und Ausstattung

Die Verarbeitung des neuen R8 Spyder, der in einer Manufaktur bei Neckarsulm nahezu in Handarbeit entsteht, erfüllt höchste Qualitätsansprüche. Fahrer
und Beifahrer nehmen in Sportsitzen oder Schalensitzen mit stärker konturierter Sitzform für gesteigerten Seitenhalt Platz. Über die reichhaltige Serienausstattung hinaus können die Kunden das Interieur wie das Exterieur fast unbegrenzt individualisieren: Karosserie-Anbauteile wie der Frontspoiler, der Diffusor und

die neuen Sideblades sind auch in Carbon lieferbar. LED-Scheinwerfer mit neu entwickelter Lasertechnologie bieten dem Fahrer maximale Sicht und Reichweite und somit einen Sicherheitsgewinn bei Nacht.

About the Author

Gordian Hense
Gordian Hense, Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH) war lange Jahre in der Deutschen Automobilindustrie tätig und beschäftigt sich seit dem mit diesem Thema. Neben Fahrzeugen aller Art begeistern ihn auch die Themen Software, Internet, Online-Marketing, Politik, Wirtschaft und Gesundheit.

1 Comment on "Neuer Audi R8 Spyder V10: Premiere auf der New York International Auto Show"

  1. Was für ein Dampfhammer. Und das noch ohne Dach – da kommt der V10 am besten rüber. Cooles Auto!

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Das Zeitlimit ist abgelaufen, bitte erneuern Sie das CAPTCHA.